Vereinsgeschichte

Chronik des GTEV Almrausch

 

In der, damals noch eigenständigen Gemeinde Salzberg wurde 1901 der Trachtenverein „Untersalzberger“ gegründet. Dieser Verein konnte aber nicht aufrechterhalten werden. Da aus dieser Zeit keine Aufzeichnungen mehr erhalten sind, kann über die Gründe die zur Auflösung des Vereins geführt haben, nur spekuliert werden.

Jedoch hielt sich in der Gemeinde Salzberg der Gedanke zur Bewahrung von Sitt und Brauch

und so wurde am 2.6.1923 der Verein „Untersalzberg“ von 31 heimatverbundenen Männern

neu ins Leben gerufen. In der Gründungsversammlung wurde beschlossen den Namen „Alt“

beizufügen und „Hoits zama“ als Wahlspruch zu führen. Der erste gewählte Ausschuss bestand aus

  1. Vorstand Sebastian Hölzl und 2. Vorstand Johann Walch. Im Oktober löste Franz Eder Sebastian

Hölzl ab. Am 14. Mai 1924 trafen sich in der Pension Steiner am Obersalzberg die Edelweißer, Funtenseer, Kehlstoaner, Wazmanner und die Alt-Untersalzberger zu einer Aussprache. Im Verlauf dieser Sitzung mussten die Untersalzberger auf ihren Namen und auf das Gründungsjahr verzichten. Der Verein wurde in „Almrausch“ umbenannt und das Gründungsjahr auf 3. Juni 1923 festgesetzt.  1924 wurden die Almrauscher in den Gauverband I aufgenommen. Im August 1925 wurde die langersehnte Fahne geweiht. Das mit viel Idealismus, Begeisterung und Arbeit vorbereitete Jubelfest wurde durch schlechtes Wetter ein totaler Misserfolg. Dem Verein blieben neben einer noch nicht ganz bezahlten Fahne nur Schulden übrig. In der darauffolgenden Zeit schrumpfte die Mitgliederzahl auf 12 zusammen.  1930 konnte durch Heimatabende, Theateraufführungen und Konzerte die Finanzlage stabilisiert werden. Franz Eder wurde 1931 zum Ehrenvorstand ernannt.  Erster Kassier und Ehrenkassier Simon Walch wurde im Oktober 1932 neuer 1. Vorstand. Sein Nachfolger wurde Georg Fendt, Allweglehen.  In den darauffolgenden Jahren stieg der Mitgliederstand auf 30 aktive und 20 passive Mitglieder an.

 

In den Kriegsjahren kam das Vereinsleben völlig zum Erliegen.

Georg Walch und Josef Schmuck haben sich in der schweren Nachkriegszeit durch ihren Idealismus und Einsatz um den Verein verdient gemacht. 1949 wurde Willi Weiß neuer 1. Vorstand. In der am 29. November 1952 abgehaltenen Versammlung wurde Josef Schmuck zum Ehrenvorstand gewählt. Georg Walch (Hankei Schosch), löste 1955 Willi Weiß als 1. Vorstand ab.

40 Almtänze in einer Saison waren zu dieser Zeit keine Seltenheit.

In der Jahreshauptversammlung 1963 wurde Willi Schneck zum 1. Vorstand gewählt.

Seit 6. Januar 1974 wird das Jahramt gemeinsam mit den Obersalzberger Weihnachtsschützen und den Untersalzberger Vereinen in der Kirche Maria am Berg abgehalten. Seit Jahrzehnten verbindet die beiden Untersalzberger Brauchtumsvereine, die „Schützen“ und die „Trachtler“ eine „innige“ Freundschaft.

Um auch für die Brauchtumssache den Nachwuchs sicherzustellen wurde im Jahre 1974 eine Jugend- gruppe gegründet deren erster Leiter Sebastian Kastner wurde. Er übte das Amt über 16 Jahre aus.

Zum 60jährigen Gründungsfest im September 1983 konnte auch eine neue Fahne geweiht werden. Nach 21 Jahren als erster Vorstand stellte sich Willi Schneck bei den Neuwahlen im Dezember 1984 nicht mehr zur Verfügung. Martin Hallweger bekam einstimmig das Votum der Mitglieder und wurde so der neunte Vorstand seit Vereinsbestehen. Im November 1985 wurde beschlossen, die lichtgraue Joppe, die  schon bei  Vereinsgründung getragen wurde, wieder einzuführen.

Im Dezember 1990 verstarb unser Ehrenvorstand Josef Schmuck, der maßgeblich am Aufbau des Vereins beteiligt war. Willi Schneck wurde von den Mitgliedern 1991 zum Ehrenvorstand gewählt. 1992 wurde Toni Stangassinger (Freiman Done) Ehrenmitglied. Er ist seit 1950 Mitglied im Verein

und trug unsere Fahne 26 Jahre als Fähnrich voraus.

Groß gefeiert wurde unser 70 jähriges Gründungsfest vom 10. bis 13. Juni 1993.  Unter der Schirmherrschaft  von Bürgermeister Rudi Schaupp waren die 4 Festtage ein gelungenes Jubelfest.

1998 stellte sich Martin Hallweger nicht mehr zur Wahl. Sein Nachfolger wurde Ludwig Hochreiter. Das 80jährigem Gründungsfest wurde am 14. September 2003 im kleinem Rahmen gefeiert. Bei diesem fest wurde Martin Hallweger für seine Verdienste um den Verein zum Ehrenmitglied ernannt.  2008 übernahm Stefan Angerer die Führung im Verein.  Schon 2011 folgte erneut ein Vorstandswechsel. Neuer Vorstand wurde wieder Ludwig Hochreiter.

Unser Verein hat sich nicht nur der Erhaltung unserer Tracht verschrieben sondern setzt sich auch weiterhin für die Bewahrung unserer Sitten und Bräuche ein. Auch die Weitergabe des heimischen Brauchtums an die nachfolgenden Generationen ist eine unserer Hauptaufgaben.

Gemäß dem Wahlspruch unserer Vorgänger: „ Sitt und Brauch der Alten wollen wir erhalten!“

OBEN

Anmelden

Passwort vergessen?